Menu
Menu schliessen
Löwen Icon

Presse

Pressemeldung vom 02. März 2017

Hessischer Exportpreis 2017: Jetzt noch bewerben

Bewerben Sie sich noch bis zum 27. März mit Ihrer Erfolgsgeschichte für den Hessischen Exportpreis 2017. Der Preis, mit dem die Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern (ARGE) gemeinsam mit den hessischen Handwerkskammern und dem Land Hessen die besonderen Erfolge kleiner und mittlerer Unternehmen im Auslandsgeschäft würdigt, wird 2017 bereits zum vierten Mal vergeben.

Unternehmen, die sich erfolgreich auf internationalen Märkten bewegen, bietet der Hessische Exportpreis eine gute Plattform, um auf ihre Erfolgsgeschichte aufmerksam zu machen und neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Der Wettbewerb richtet sich an hessische Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern in Deutschland und einem Umsatz von höchstens 50 Millionen Euro.

Der Hessische Exportpreis wird in drei Kategorien verliehen, „Industrie und Großhandel", „Handwerk“ sowie „Service und Beratung“. Den Gewinnern winkt neben der großen „Bühne“ ein individuell produzierter Unternehmensfilm in Deutsch und Englisch. Die Preisverleihung im feierlichen Rahmen findet am 20. Juni 2017, direkt im Anschluss an den Hessischen Außenwirtschaftstag, in der IHK Frankfurt am Main statt. Schirmherr ist der Hessische Staatsminister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, Tarek Al-Wazir.

Die Erfolgsgeschichten bisheriger Preisträger sprechen für sich: „Der Gewinn des Hessischen Exportpreises hat sich für unser Unternehmen in mehrfacher Weise positiv ausgewirkt. Zum einen haben wir einige interessante Kontakte zu neuen Lieferanten aufbauen können. Zum anderen hat sich – durch die Medienarbeit rund um den Preis – auch unser Kundenkreis weiter vergrößert. Wir können die Teilnahme allen Unternehmen nur wärmsten empfehlen“, sagt Joachim Kunath, Geschäftsführer der Firma Kunath Instrumentenbau, die 2015 in der Kategorie „Handwerk“ gewann. Das Familienunternehmen produziert und repariert Holzblasinstrumente, ist heute Weltmarktführer bei Bassblockflöten und hat sich mit den größten Blockflöten der Welt einen Namen gemacht. 2011 wurde Kunath Instrumentenbau erstmals im Ausland aktiv und ist mittlerweile in zehn Ländern tätig. Der Auslandsumsatz stieg seither kontinuierlich an und liegt heute weit vor dem Umsatz mit Kunden im Inland.

Die Bewerbungsunterlagen für den Hessischen Exportpreis 2017 stehen zur Verfügung unter www.hessischer-exportpreis.de.